Kulmbacher Bierwoche 2004: Der Festbier-Sud ist angerichtet

Viele Rädchen müssen ineinander greifen, damit bei der Kulmbacher Bierwoche alles stimmt. Eine Schlüsselrolle nehmen die Braumeister der Kulmbacher Brauerei ein: Sie sind verantwortlich für das Gelingen der drei Festbiere, die vom 31. Juli bis 8. August im Bierstadl ausgeschenkt werden. Rund 11 Wochen vor Beginn der Bierwoche beginnt für sie die heiße Phase der Bierwoche - der Festbiersud wird angesetzt.

Für Braumeister Hermann Nothhaft und sein Team ist es in jedem Jahr schon gute Tradition, die drei Festbiere einzubrauen. Das Besondere: Alle drei beruhen auf eigenständige Rezepturen, unterscheiden sich in Geschmack und Färbung, so wie es Bierwochenbesucher gewohnt sind: das bernsteinfarbene und malzaromatische Kulmbacher Bierfestbier, das helle und etwas weichere Mönchshof-Bierfestbier sowie das EKU-Bierfestbier mit der charakteristischen Hopfenbittere. Komplett wird das Quartett der Schankbiere mit dem Kapuziner Weißbier, das sich schon seit einigen Jahren bei der Bierwoche großer Beliebtheit erfreut.

Diese Biervielfalt fordert das das ganze Können der Kulmbacher Braumeister. Bis zum Anstich des ersten Fasses haben sie noch alle Hände voll zu tun. Nachdem die Festbiere separat eingebraut wurden, müssen sie noch rund zehn Wochen reifen und lagern.

Und auch diese Tradition bleibt erhalten: Jede Biersorte hat wieder ihre eigene Ecke im Kulmbacher Bierstadl - Bierfreunde haben also wieder die (schöne) Qual der Wahl. Übrigens: Beim "Festbier" handelt es sich um eine vollkommen eigenständige Sorte, die gleichberechtigt neben Pils oder Export steht; der Zusatz "Fest" weist auf den besonderen Anlass hin, zu dem das Bier hergestellt wird. Im Lebensmittelgesetz ist ein Stammwürzegehalt von 13 % festgelegt. Alle drei Kulmbacher Festbiere haben einen Alkoholgehalt von 5,9 Prozent vol. Parallel zur Bierwoche werden diese auch wieder im Handel erhältlich sein - für festliche Stunden zuhause.

Dem Lockruf des Kulmbacher Bieres werden auch in diesem Jahr wieder über 100.000 Menschen aus der Region und ganz Deutschland folgen, schätzen die Verantwortlichen bei der Kulmbacher Brauerei. Nicht Volksfestrummel und Fahrgeschäfte erwarten die Gäste in der Markgrafenstadt vom 31. Juli bis 8. August, sondern zünftige Stimmungsmusik, kulinarische Schmankerl und natürlich die schmackhaften Festbiere der Kulmbacher Brauerei.


Von links: Hermann Nothaft (Braumeister), Andreas Eßer (Marketingleiter),
Stefan Simon (Produktion und Technik)

Weitere Infos unter: www.kulmbacher-bierwoche.de