Naturtrüber Biergenuss mit Mönchshof Kellerbier

Neue Sorte ab April in Gastronomie und Handel

Unfiltrierte und milde Biere treffen verstärkt den Geschmack von Deutschlands Bierkennern. Mönchshof, die feine Spezialitätenmarke aus Kulmbach, greift auf diese alte Brautradition zurück und erweitert ihr Sortiment in diesem Bereich. Ab April gibt es in Gastronomie und Handel das naturtrübe Mönchshof Kellerbier für einen urtümlich milden Biergenuss.

Mit seiner appetitlichen bernsteinartigen Farbe und dem ausgewogenen, vollmundigen Geschmack spricht das neue Mönchshof Kellerbier (Alkoholgehalt: 5,4 Prozent, Stammwürze 12,4 %) vor allem die Freunde unfiltrierter Zwicklbiere an. Diese durften selbst "mitentscheiden", wie die neue Mönchshof Bierspezialität künftig schmeckt. In mehreren Blindverkostungen gaben rund 60 Bierexperten aus der Bierregion Franken ihr Urteil ab und unterstützten so die Arbeit der Kulmbacher Braumeister.

Neben dem außergewöhnlichen Geschmack sorgt vor allem eine originelle Gastronomieausstattung für ein besonderes Bier-Erlebnis. Der Gast genießt seine echte Kellerbier-Halbe im salzglasierten, nostalgischen Mönchshof Kellerbier-Krug. Auf Wunsch serviert der Wirt Mönchshof Kellerbier in urigen 2-Liter-Humpen zum Selbsteinschenken für die gesellige Tischrunde, die ihre Striche auf einem gemeinsamen Kellerbier-Filz eintragen kann.

Auch zuhause kommen Bierkenner in den Genuss von naturtrübem Mönchshof Kellerbier. Im gut sortierten Getränke- sowie im Lebensmitteleinzelhandel ist die neue Sorte in der beliebten Bügelverschlussflasche in der Spezialitätenecke zu finden - leicht zu erkennen am Etikett mit den urigen Holzfässern. Zur Markteinführung bietet Mönchshof das neue Kellerbier im praktischen 4er-Träger zum Probieren an.